• Wahn
  • Zündorf
  • Langel
  • Libur
  • Lülsdorf
  • Ranzel
  • Niederkassel
  • Uckendorf
  • Stockem
  • Rheidt
  • Mondorf

06.10.2017

„20-Jahre-Herbst-Turnier“ der Boulefreunde Niederkassel

Gute Laune herrschte bei allen Teilnehmern des Jubiläumsturniers

Gute Laune herrschte bei allen Teilnehmern des Jubiläumsturniers

Köln-Niederkasseler Vergleichskampf am Tag der Deutschen Einheit

Dieter Hombach

Da die Boulefreunde Niederkassel in diesem Jahr ihr 20-Jähriges feiern, beschritt man bei dem traditionsreichen Turnier einen neuen Weg. „Nach 20 Jahren wollen wir einmal in den eigenen Reihen feiern und nicht nur organisieren und bedienen“, so Edgar Engelhardt. Ganz auf Gäste wollte man aber nicht verzichten, denn man hatte die Boulespieler aus Köln - Widdersdorf, die häufig in Niederkassel antreten, eingeladen. Los ging es um 10.00 Uhr mit 6 Teams aus Köln und sechs Teams aus Niederkassel; gespielt wurde auf der Basis des Schweizer Systems. Sechs Spiele, mit einer Zeitbegrenzung von 45 Minuten, in festen Dubletten und einem Endspiel der beiden punktbesten Teams. Ziel des Spiels ist es, seine 3 Kugeln so nah wie möglich an die Zielkugel, das „Cochonet“ zu Deutsch „Schweinchen”, heranzubringen. Eine Partie ist beendet, wenn ein Team 13 Punkte auf dem Konto hat. Nun hieß es für die Teilnehmer kämpfen, taktisch planen, nachmessen, mit viel Gefühl anlegen oder „brachial“ dazwischenschießen. Zwischen den Spielen geht es aber sehr gemütlich zu. Wie immer hatte man für die richtige Mischung an flüssiger und fester Nahrung gesorgt. So gab es u. a. Kaffee und Kuchen, Salate, heiße Würstchen, Bier und Cola und natürlich Baguette und Rotwein. Das Endspiel erreichten in diesem Jahr zwei Heimmannschaften. In einem hochkarätigen Spiel setzten sich letztlich Günter Nestvogel und Peter Jänick gegen Albert Meisen und Ömer Kayalar durch. Viel Sinn für Humor haben die Boulespieler auch. So möchte gewiss jeder Spieler gerne einen der vorderen Plätze belegen, aber die „Fanny küssen“ will keiner. Diese Ehre gebührt ausschließlich dem schlechtesten Boulespieler. Was es mit dem inoffiziellen Po-(kal) auf sich hat, lässt man sich am Besten bei einem Spiel mit den Boulefreunden, immer sonntags ab 10.00 Uhr, erklären.

Die Niederkasseler Boulefreunde gründeten sich vor 20 Jahren. Nach Spielstätten neben dem Rathaus, dem Rheidter Werthchen, dem alten Mondorfer Sportplatz und der Ranzeler Kolonie, wurde viele Jahren dann regelmäßig sonntagmorgens am Niederkasseler Sportplatz gespielt. Seit einigen Jahren haben die Boulefreunde Niederkassel nun am Rand des Kunstrasenplatzes an der Spicher Straße ein großzügiges Boulodrom mit einem wettersicheren Unterstand.