• Wahn
  • Zündorf
  • Langel
  • Libur
  • Lülsdorf
  • Ranzel
  • Niederkassel
  • Uckendorf
  • Stockem
  • Rheidt
  • Mondorf

12.09.2018

Verarmter Adel trifft auf junge Wilde

Ein herzliches Gespann: Tamara Bousquet und Philippe Trépanier. Die zwei Kanadier sind nicht nur auf der Bühne ein Paar

Ein herzliches Gespann: Tamara Bousquet und Philippe Trépanier. Die zwei Kanadier sind nicht nur auf der Bühne ein Paar

Appartement – die neue Show im GOP

(red) Oje, Familie du Fèvre ist pleite; da muss die Pariser Altbauwohnung mit anderen geteilt werden. Dabei prallen die verschiedensten Lebensentwürfe aufeinander – die Show beginnt.

Mit dem Bühnenbild ist der Regisseurin Sabine Rieck gelungen, die abgelebten Wohnverhältnisse auszudrücken. Ein paar Bilder mussten schon verkauft werden, die Tapete ist aus längst vergangenen Zeiten. Ein Rest Kultur ist geblieben, denn immerhin leisten sich Madame und Monsieur einen Diener. Die Untermieter sind eher locker und legen keinen Wert auf gepflegte Kleidung oder gar gepflegte Umgangsformen.

Madame und Monsieur du Fèvre, gespielt von Tamara Bousquet und Philippe Trépanier, zeigen Comedy vom Feinsten. Phil braucht dazu keine rote Nase, gelbe Socken reichen vollkommen. Und bei der Parodie zur klassischen Messerwerfer-Nummer zeigt Tam ihrem Phil wo es langgeht. Sie brilliert als Wilhelmina Tell.

Andererseits hat sie ihren Mann wirklich lieb. Sie füttern sich gegenseitig mit Bananen und Trauben, die durch die Luft fliegen. Hier darf das Publikum auch mal „mitfüttern“.

Um die Lachmuskeln zu erholen gibt es immer wieder akrobatische Glanzleistungen. Jason Fergusson und seine Frau Anne-Marie Poirier ziehen an einem Strang, dem Vertikalseil. Zudem arbeitet Jason mit Coen Clarke und James Holt am Russischen Barren. Das Publikum zum Staunen bringt Thibault Theyssens mit dem Cyr. In schummriger Beleuchtung wird er eins mit seinem kreisenden Ring.

So wie die Comedy nicht ohne Akrobatik auskommt, so gibt es bei den klassischen Auftritten auch immer ein wenig zu Schmunzeln. Die Mischung ist harmonisch. Die Bandbreite der Musik ist groß, französische Titel dürfen dabei nicht fehlen.

Letztlich haben die Geldsorgen des verarmten Paares durchaus sein Gutes. Die jungen Wilden haben ein Zuhause und das Bonner Publikum eine wunderbare Show bekommen. Das Premierenpublikum stand zu Recht auf, während des Schlussapplauses.

Die Show „Appartement“  gastiert noch bis zum 4. November in Bonn. Karten gibt es unter www.variete.de oder telefonisch unter 0228 – 422 41 41.