• Wahn
  • Zündorf
  • Langel
  • Libur
  • Lülsdorf
  • Ranzel
  • Niederkassel
  • Uckendorf
  • Stockem
  • Rheidt
  • Mondorf

19.02.2019

Sportlerehrung des WSV Blau-Weiß Rheidt 2019

Die zu ehrenden Sportler mit Detlev Frey, Dagmar Helding und den Trainer/innen Paula und Hannah Menrath sowie Norbert Dzialas

Die zu ehrenden Sportler mit Detlev Frey, Dagmar Helding und den Trainer/innen Paula und Hannah Menrath sowie Norbert Dzialas

Abteilung Kanurennsport 

(Li) Am Freitag, den 15. Februar 2019 stand im Bootshaus des Wassersportverein Blau-Weiß Rheidt die Ehrung der erfolgreichen Sportler/innen des Jahres 2018 der Abteilung Kanu auf dem Programmpunkt.

Zu Beginn begrüßte Detlev Frey, Abteilungsleiter Kanurennsport, die Sportler/innen, Vereins- und Ehrenmitglieder sowie den 1. Vorsitzenden des WSV Hansfried Lülsdorf sowie Mitglieder des Förderverein. Unter den zahlreichen Gästen befanden sich unter anderem die stellvertretende Bürgermeisterin Hildegard Seemayer, Mathias Jehmlich (Vorsitzender des Stadtsportverbandes), Vertreter des Stadtrates (CDU, FDP, SPD) sowie mit Andreas Lülsdorf, Frank Helding (VR Bank Rhein-Sieg) und Thomas Langenbach (KSK Köln) Vertreter der Bank-Geschäftsfilialen.   

In lockerer und teilweise humoristischer Form stellte Frey die zu ehrenden Sportler/innen den Anwesenden vor. Im Interview wurden auch bis dato nur Insidern bekannte Details der Öffentlichkeit preisgegeben. So wird Ole Christensen (Schüler B) in diesem Jahr Tennis und Fußball spielen, weil ihm das mehr Spaß macht. Philipp Junkersdorf (Schüler A) stellt sich in den Dienst der Truppe und fungiert, neben dem Rennsport, als Co-Trainer. Mattes Panzer (Jugend) ist in seiner Altersklasse Jahrgangsbester in NRW und Alexander Helding (Leistungsklasse) ist dreifacher Westdeutscher Meister. Einen Extraapplaus erntete Luise Panzer (Schüler B), die gerne einmal Bürgermeisterin in Niederkassel werden möchte.

Mit Unterstützung von Dagmar Helding folgte anschließend die Ehrung der 15 anwesenden Sportlerinnen und Sportler. Die Sportler/innen erhielten alle Handtücher in den Vereinsfarben mit ihrem Namenszug. Viggo Christensen, Bastian Dörr, Johannes Panzer (Schüler C), Moritz Brenger, Ole Christensen, Hannes und Lewin Holst, Eva Ludwig, Luise Panzer, Ida Rauen (Schüler B), Philipp Junkersdorf (Schüler A), Mattes Panzer (Jugend), Marie Heister, Anna Nikolakopoulou (Junior), Alexander Helding (Leistungsklasse). Außerdem wurden Katharina (Vorstand), Paula und Hannah Menrath (Trainerinnen) für ihr Engagement im WSV ausgezeichnet.                     

Im Anschluss nahm Udo Pütz, langjähriger Trainer und Sportwart des WSV, die Ehrung der Vereinsmeister 2018 vor, die stets über ein Punktesystem ermittelt werden. Die Ergebnisse lagen so eng beieinander, dass Pütz die Auswertung fünffach durcharbeitete, um keinen Fehler zu machen und den Sportler/innen gerecht zu werden. In diesem Jahr konnte Pütz mit Jonas und Marie Heister das 1. Mal zwei Geschwister auszeichnen, die sich hauchdünn gegen ihre Konkurrenten durchsetzten. Für ihren erkrankten Bruder Jonas nahm Schwester Marie die Plakette in Empfang.      

Neben den Plaketten erhielten die Vereinsmeister auch  den "Klaus Hausmann Gedächtnispokal", der allerdings als Wanderpokal im Bootshaus verbleibt. Diese Ehrung wurde zum 7. Mal durchgeführt.

Detlev Frey dankte allen ehrenamtlichen Helfer/innen sowie den Sponsoren für ihre Unterstützung, auf die ein Verein angewiesen ist. Besonders stolz ist er, dass junge Damen seit 2018 die Jugend trainieren und dazu beitragen, junge Sportler/innen für den Kanurennsport zu begeistern. Mit der Abteilung "Drachenboot" schlägt der Verein neue Wege ein und ist damit sehr erfolgreich. Im letzten Jahr wurden stets 1. und 2. Plätze eingefahren. Nicht zu vergessen, die internationalen  Erfolge der WSV Mitglieder Caroline Arft und Max Rendschmidt, die wieder hervorragende Ergebnisse erzielten. Im Anschluss der Sportlerehrung wurde noch eine  Bilddokumentation des Jahres 2018 präsentiert.