• Wahn
  • Zündorf
  • Langel
  • Libur
  • Lülsdorf
  • Ranzel
  • Niederkassel
  • Uckendorf
  • Stockem
  • Rheidt
  • Mondorf

01.03.2019

Rathaussturm in Niederkassel

Rathaussturm in Niederkassel

Rathaussturm in Niederkassel

Schwester Stephanie und die „Jecken Klinik am Rhing“

Von Dieter Hombach

Auch in diesem Jahr fand die vom Ortsring Niederkassel veranstaltete Rathauserstürmung nicht vor, sondern neben dem Rathaus statt. Im „beheizten“ Festzelt hatten sich schon am frühen Morgen die ersten Jecken die besten Sitzplätze gesichert. Sie wollten dabeisein und beobachten, wie Bürgermeister Stephan Vehreschild verzweifelt versucht, den raderdollen Wievern den Zugriff auf den Rathausschlüssel zu verweigern; auch in diesem Jahr ein hoffnungsloses Unterfangen. Bevor es soweit war, ging es im Zelt aber schon rund. Die Sängerin Claudia Roland, das Tanz- und Musikcorps schwarz-weiß Niederkassel und die  Karnevalsgesellschaft Rut-Wiess Ranzel mit ihrem Prinzenpaar, Prinz Stefan I. und Prinzessin Heike I., sorgten für einen fulminanten Auftakt. Pünktlich um 11.11 Uhr, das Festzelt war proppenvoll und alle warteten gespannt auf den Auftritt des Bürgermeisters. In diesem Jahr stand die Rathauserstürmung unter dem Motto die „Jecken Klinik am Rhing“. Bezogen war die steigende Anzahl von Doktoren im Rathaus eröffnete man die Klinik, um den Herrschaften einen angemessenen Arbeitsplatz bieten zu können. Angeführt von Schwester Stephanie (BM Stephan Vehreschild) betraten dann Kinderarzt Dr. Sanders, Frauenarzt Dr. Esch und Anästhesist Markus Thüren den OP-Saal, wo sie von der Moderatorin Prof. Dr. Miriam Richarz,  dem Ranzeler Prinzenpaar, dem Rheidter Dreigestirn und einem begeisterten Publikum empfangen wurden. Auch in diesem Jahr galt es wieder einige Aufgabe zu lösen, die diesmal medizinische Grundkenntnisse erforderten. So standen die stabile Seitenlage, eine Mund-zu-Mund-Beatmung, das Anlegen eines Verbandes und eine Herzmassage auf dem OP-Plan. Diese Erst-Hilfe Maßnahmen wurden aber von den Karnevalisten mit Bravour gelöst. Zwischendurch löste Frauenarzt Dr. Esch, der Arzt, dem die Frauen vertrauen, ein Versprechen ein. Er versorgte das gesamte Team auf der Bühne mit einer Köstlichkeit, dem In-Getränk in Rheidt: Eierlikör mit Sahne. So gestärkt, nahmen dann das Ranzeler Prinzenpaar, mit Prinz Stefan I. und Prinzessin Heike I., die Gäste im Festzelt mit ihren Liedern auf eine musikalische Reise nach Kölle. Ihnen folgte das Rheidter Dreigestirn mit einem Karnevals -Medley und und im Zelt herrschte Schunkelalarm. Die fröhliche Stimmung wurde dann aber wieder unterbrochen, denn Ärzte, Krankenschwestern und Pfleger verlangten den Schlüssel zur „Jecken Klinik“. Zuerst versuchten sie es mit Sekt, dann lockten sie mit Geld und irgendwie hatten sie die Federfuchser dann soweit, dass man ihnen die Schlüssel unter dem Beifall der Besucher überreichte. Damit war dann der Rathausturm vorüber, aber im Zelt ging danach die Post ab. Tanzkorps aus Wahn, Urbach, Porz und Troisdorf traten auf und das Kriegsdorfer Männerballett sowie die "Karobuben" zeigten, dass auch sie die Beine schwingen können. Mit Tommy Watzke stand dann der Ex-Frontmann der Band „De Boore“ auf der Bühne und machte richtig Stimmung, genau wie die Auerberger Sterne und der 1. Bonner Showtanzclub. Den krönende Abschluss unter einen gelungenen Niederkasseler Wieverfastelovend, bei freiem Eintritt im Zelt, bildete dann der Auftritt der Band  „Jot Drop“.