• Wahn
  • Zündorf
  • Langel
  • Libur
  • Lülsdorf
  • Ranzel
  • Niederkassel
  • Uckendorf
  • Stockem
  • Rheidt
  • Mondorf

22.03.2019

Projekt „Wir2“ mit 5000 Euro gefördert

Bürgermeister Stephan Vehreschild und Standortleiter Dr. Arndt Selbach informierten sich im Familienzentrum Willy-Brandt-Platz

Bürgermeister Stephan Vehreschild und Standortleiter Dr. Arndt Selbach informierten sich im Familienzentrum Willy-Brandt-Platz

Alleinerziehend – na und?!

Von Dieter Hombach

Die Evonik Stiftung feiert in diesem Jahr ihr 10-jähriges Jubiläum und fördert im Jubiläumsjahr Projekte, die Kindern und Jugendlichen im Umfeld der zwölf deutschen Evonik-Standorte zu Gute kommen. In Niederkassel fließt die Spende in Höhe von 5000 Euro in das Programm „Wir2“, das sich an alleinerziehende Mütter und Väter richtet. Dazu kamen am Donnerstag Dr. Arndt Selbach, Standortleiter der Evonik Industries in Lülsdorf und Wesseling, sowie Susanne Peitzmann, Leiterin Gesellschaftliches Engagement bei der Evonik in Essen, zur Übergabe in das  Niederkasseler Familienzentrum Willy-Brandt-Platz. Hier informierte sie Hermann Koch, Projektinitiator und Vorsitzender des Kinderschutzbundes Niederkassel-Troisdorf, über das Bindungstraining für alleinerziehende Mütter und Väter.  Dabei handelt es sich um ein Programm mit zwanzig Einheiten, die sich über ein halbes Jahr erstrecken. Der Kurs ist kostenlos, wohnortnah und die Kinderbetreuung bietet den Alleinerziehenden die Möglichkeit, sich in Ruhe in den Gruppensitzungen auf die Themen zu konzentrieren. Dabei geht es um die Eltern-Kind-Bindung, die gemeinsame Elternverantwortung trotz Paarkonflikt, soziale Kompetenzen für den Alltag und das Wohlbefinden der Kinder. Für viele  Alleinerziehende bedeutet der Alltag Stress pur. Sie hetzten zwischen irgendwelchen Terminen hin und her. Von der Kita zur Arbeit, zum Arzt, dazwischen einkaufen, putzen und mit den Kids spielen. „Auch in Niederkassel gibt es in rund 20 Prozent der Haushalte mit Kindern Alleinerziehende, überwiegend Frauen. Davon befinden sich rund zwei Drittel in prekären Situationen“, so die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Niederkassel, Gabriele Neuhöfer. Stephanie Rick aus Siegburg, eine der Teilnehmerinnen, nimmt mit ihrem einjährigen Sohn Lian an dem Elterntraining „Wir2“ teil. Sie berichtete von den vielen positiven Eindrücken durch die einzelnen Gruppensitzungen und die Unterstützung und den Zusammenhalt innerhalb der siebenköpfige Gruppe Gleichgesinnter. „Wir treffen uns jetzt, nach anfänglichem Zögern, privat zum Meinungs- und Erfahrungsaustauch und auch unserer Kinder verabreden sich zum Spielen. Auch Dr. Arndt Selbach sieht die positiven Aspekte des Projekts. „Das Programm leistet Pionierarbeit in Niederkassel und trägt dazu bei, dass möglichst viele Kinder von alleinerziehenden Eltern eine glückliche Kindergarten- und unbeschwerte Schulzeit erleben können“. Bürgermeister Stephan Vehreschild dankte den Kursleitern Hermann Koch, Christine Maschke und Klara Wiese-Kübber für ihr Engagement und der Leiterin des Familienzentrums, Anke Herzog-Veen, für die Möglichkeit, den Kurs in den Räumen der Kita abhalten zu können. „Die Spende der Evonik trägt dazu bei, dem Projekt die notwendige Aufmerksamkeit zu geben. Jede Spende geht direkt in die Maßnahme. Ich hoffe, dass wir unsere Arbeit weiterführen können und suchen daher auch nach finanzieller Unterstützung“, so Koch.