• Wahn
  • Zündorf
  • Langel
  • Libur
  • Lülsdorf
  • Ranzel
  • Niederkassel
  • Uckendorf
  • Stockem
  • Rheidt
  • Mondorf

30.01.2019

Hochstimmung im Ranzeler Gürzenich   

Siggi Spill, Carsten Gaeltzner und Uwe Spiller (v.l.) hatten alles im Griff

Siggi Spill, Carsten Gaeltzner und Uwe Spiller (v.l.) hatten alles im Griff

Furiose Mädchensitzung der KG Rut Wiess Ranzel

Fotografische Impressionen von Dieter Hombach

Von Dieter Hombach

Nach der vor zwei Wochen ausverkauften bunten Kostümsitzung der KG Rut Wiess Ranzel, hieß es auch bei der Mädchensitzung am vergangenen Wochenende: Alle 547 (!) Eintrittskarten vergriffen. „Wir hatten über 800 Anfragen, aber trotz neuer Bestuhlung konnten wir aus Platzgründen leider nicht alle Kartenwünsche erfüllen“, so ein sichtlich stolzer Präsident Uwe  Spiller. Gemeinsam mit Siggi Spill, dem Leiter der Tanzgarden,  moderierte er die jecke Weibersitzung. Schon eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn füllte sich die Aula zusehends mit Damen in prächtigen, ausgeflippten oder pfiffigen Kostümen. Mädels in afrikanische Folklore standen neben Clowns, Cowgirls neben Karl Lagerfeld und  Madeln in Dirndln neben Fantasiegestalten. Pünktlich um 15.00 Uhr begrüßte dann das Moderatorenduo die Damen in der Aula und die Party ging los. Mit den Darbietungen der Mäuse und der Showtanzgruppe Rhytmocada stieg der Stimmungspegel sofort an. Zwischen die jungen Tänzerinnen mischte sich zur Überraschung aller Gäste in der Aula das Ranzeler Prinzenpaar. Sie hatten heimlich mit der Showtanzgruppe geübt und demonstrierten bei diesem gemeinsamen Auftritt ihr tänzerisches Talent. Frenetischer Beifall kam auf und es ertönten die ersten „Zugabe“ Rufe. Danach kam mit Klaus und seinem sprechenden Affen Willi ein Wortbeitrag, der die Feierlaune in der Aula kurz unterbrach, denn die Mädels wollten „Party machen“. Das änderte sich mit dem Auftritt von „Cat Ballou“. Man rückte nun die Stühle beiseite und es wurde getanzt und geschunkelt, soweit es der Platz zuließ. Eine weitere Steigerung der guten Laune und der Begeisterung folgte mit dem prachtvollen Einzug des Ranzeler Prinzenpaares. Prinz Stefan I. und Prinzessin Heike I., begleitet von den Mariechen, dem Elferrat, dem Senat und der Prinzenpaargarde, genossen das Bad in der Menge und erreichten, Bützchen und Rosen verteilend, erst mit Verspätung die Bühne. Nach einem emotionalen Auftritt mit Tanz und Gesang blieb kaum Zeit zum Verschnaufen, denn die Gruppe „Tanzende Sterne Emmelshausen“, mit der die KG schon eine lange Freundschaft pflegt, eroberte die Bühne. Als römische Gladiatoren legten die Jungs und Mädels eine atemberaubende Tanzshow mit akrobatischen Einlagen aufs Parkett, das einem der Atem stockte. Nach diesem fantastischen Auftritt hieß es kurz Luft und Getränke holen, Kostüm und Frisur neu ausrichten und ab ging die Post. „Rhing Bloot“, „Paveier“  und „Querbeat“ betraten nacheinander die Bühne und verwandelten die Aula in ein Tollhaus. Die Bühne war umlagert, die Aula verwandelte sich in eine Sauna und die Närrinnen sangen lautstark und textsicher mit, sodass der Saal in seinen Grundfesten erbebte. Die grandiose Stimmung war sicher auch ein Verdienst von Literat Carsten Gaeltzner, der für die Mädchensitzung  Künstler nach Ranzel geholt hatte, die wissen, wie man ausgelassen Karneval feiert.  Trotz zum Teil derangierter Kostüme und sich auflösendem Make-up wurde danach die Prinzenpaargarde begeistert   begrüßt und angefeuert. Die Jungs rockten, kurz bevor das Prinzenpaar sich mit seinem Mottolied und einem herzlichen Dankeschön von der Bühne verabschiedete, die Aula. Das war es aber noch lange nicht, denn im Foyer hatten sich mittlerweile auch die Herren eingefunden und dort wurde dann bis in die Nacht hinein kräftig weitergefeiert.