• Wahn
  • Zündorf
  • Langel
  • Libur
  • Lülsdorf
  • Ranzel
  • Niederkassel
  • Uckendorf
  • Stockem
  • Rheidt
  • Mondorf

09.05.2019

Frühjahrsbesuch im Park Härle in Oberkassel

.

.

Arboretum Park Härle

Die Frühlingssonne strahlte wiederum - wie schon gewohnt – als der technische Leiter Michael Dreisvogt die Besuchergruppe der CDU Frauen Union Niederkassel zuerst durch die Geschichte der Stiftung und dann durch das Arboretum Park Härle mit seinen bunten Frühlingsfarben führte. Die klimatisch begünstigte Lage am Hang des Siebengebirges erlaubte es schon dem ersten Besitzer, dem Direktor der Rheinischen Eisenbahngesellschaft Franz Karl Rennen, einen Park mit wertvollen Gehölzen und seltenen Bäumen anzulegen, eben ein Arboretum, wie es damals große Mode war. Aber erst als der Rechtsanwalt Dr. Carl Härle 1921 das Grundstück als Wochenendhaus erwarb und vom Landschaftsarchitekten Carl Rhode neu gestalten ließ, entstand unterhalb der Terrasse der mediterrane Garten mit echten Zypressen und viel Lavendel.  Zedern, Gingko- und Ahornbäume erregen mit ihren Farben und Formen die Bewunderung der Besucher. Obwohl das Gelände sorgfältig immer wieder bearbeitet, weiterentwickelt und verändert wird, hat man nie den Eindruck einer künstlichen Landschaft. Der neue Teil weist wesentlich mehr verschiedene Pflanzensorten auf und wirkt durch die feinen Abstufungen in den Laub- und Blütenfarben. Herr Dreisvogt zeigte begeistert die Veränderungen im letzten Teil rund um das Maar herum, wo neben der Obstwiese herbstfärbende Gehölze angepflanzt wurden, die den Indian Summer nach Bonn bringen. Wie alle Stiftungen, die mit den Zinsen des Kapitals arbeiten müssen, ist natürlich heutzutage auch der Park Härle sehr auf Geschenke und Spenden angewiesen, da sie für die Führungen keinen Eintritt nehmen. Für die Niederkasseler war klar, dass sie auch bei diesem Besuch gerne wieder einen Beitrag für geplante Neuanpflanzungen leisten werden und dass dies  ganz bestimmt nicht der letzte Besuch war.  Neben nützlichen Tipps zur Pflanzenpflege nahmen viele auch den Honig aus dem Arboretum mit. Der Besuch im Weinhaus Lichtenberg mit edlen Weinen und deftigen Portionen war ein gelungener Abschluss dieses wunderschönen Nachmittags.