• Wahn
  • Zündorf
  • Langel
  • Libur
  • Lülsdorf
  • Ranzel
  • Niederkassel
  • Uckendorf
  • Stockem
  • Rheidt
  • Mondorf

20.02.2019

Clubschiff verlässt Lux-Werft

Mit vereinten Kräften geht es in Richtung Hafen

Mit vereinten Kräften geht es in Richtung Hafen

Und liegt nun wieder an seinem ursprünglichen Liegeplatz im Mondorfer Hafen

(Li) Am 4. Oktober 2018 wurde nach umfangreichen Vorbereitungsarbeiten das Clubschiff des Rhein-Yacht-Club Niederkassel-Mondorf auf dem Wasserweg zur Lux Werft- und Schifffahrt GmbH gebracht. Dort mussten nach einer Liegezeit von 36 Jahren im Mondorf Hafen dringende Reparatur- und Wartungsarbeiten vorgenommen werden. Die gesamte Beplankung wurde erneuert und bekam einen neuen Anstrich.

Nachdem die erforderlichen Arbeiten getätigt waren und der Wasserstand des Rheins es zuließ, konnte am Freitag, den 15. Februar 2019  das Clubschiff  die Werft wieder verlassen und an seinen angestammten Liegeplatz im Mondorfer Hafen befördert werden. Tags zuvor wurde das Clubschiff auf dem Werksgelände der Lux-Werft per Hellinganlage bis zum Wasser befördert.

Am Freitag gegen 9:15 Uhr wurde zunächst das Clubschiff ins Wasser gelassen und mit dem Werftschlepper verbunden, der dazu diente, dass Clubschiff per Schub zum Hafen und zum angestammten Liegeplatz zu befördern. Um bei dem momentanen Rheinpegel gut voran zu kommen, fuhr die Fähre "Mondorfer", die Ingo Schneider-Lux steuerte, versetzt vor dem Clubschiff, um die Strömungsgeschwindigkeit des Rheins zu mildern. Seniorchef Peter Lux konnte dank seiner jahrelangen Erfahrung wertvolle Hinweise geben, bis sich der Konvoi in Bewegung setzte. 

Bei idealen Wetterbedingungen verlief die Fahrt zum Hafen ohne weitere Vorkommnisse. Hier lag es nun an den Mitgliedern des Rhein-Yacht-Cub das Clubschiff wieder funktionsfähig zu machen. Das heißt Wasser- und Abwasseranschlüsse sowie Strom und der Innenraum des Clubschiffs müssen so peu a peu wieder hergerichtet werden. Nach Aussage der Mitglieder soll in etwa einer Woche der Normalbetrieb wieder hergestellt sein, sodass Vereinsleben und Steganlieger ihren gewohnten Tätigkeiten nachgehen können.