• Wahn
  • Zündorf
  • Langel
  • Libur
  • Lülsdorf
  • Ranzel
  • Niederkassel
  • Uckendorf
  • Stockem
  • Rheidt
  • Mondorf

05.10.2018

Clubschiff des Rhein-Yacht Club muss in die Werft

Am Ende des Stegs wartete das Clubschiff auf den Transport zur Werft

Am Ende des Stegs wartete das Clubschiff auf den Transport zur Werft

Überführung des Clubschiffs

(Li) 1973 wurde der Rhein-Yacht-Club (RYC) in der Gaststätte "Zum Anker" gegründet. Damals lagen die Boote noch in den Garagen unterhalb des Lokals. 1975 wurde der Mondorfer Hafen ausgebaggert und der RYC installierte den ersten Stegabschnitt im neuen Mondorfer Hafen.

1982 ließ der Verein auf der Bröhl-Werft das heutige Clubschiff bauen, welches die Mitglieder im Zuge der Zeit und in eigener Regie ausbauten. Zwischen 2000 und 2003 erneuerte der Verein die Schwimmer und Seitenstege.

Nach dieser langen Liegezeit musste sich nun auch das Clubschiff erstmals einer gewissenhaften Inspektion unterziehen und das ein oder andere "Wehwechen" in der Lux-Werft und Schifffahrt GmbH erneuert werden. Das hieß vor allen Dingen Entrostung des Kiels, eventuelle Schweißarbeiten und ein neuer Anstrich. Um das Clubschiff in die Werft zu befördern, waren umfangreiche Vorbereitungen, seitens der Mitglieder erforderlich.

Die ersten Schritte wurden bereits Anfang Juli gemacht. Zu diesem Zeitpunkt wurde der Ponton des Motorjachtclubs (MYC) mit der "Moana" zum RYC geholt, um die Verbindung zwischen Brücke und Steg zu gewährleisten. Ab September begannen die Vorbereitungen die unter anderem Abziehvorrichtungen auf Gelenkbolzen schweißen, Clubschiff und Steg trennen, Ersatztor vormontieren, Aufnahmepunkte für Brücke und Steg am Ponton anbringen, Inventar im Clubschiff sichern, vom Steg abklemmen, Wasser, Strom und Abwasserpumpe abklemmen sowie das Clubschiff für den Transport zur Werft am Stegende ankern.