• Wahn
  • Zündorf
  • Langel
  • Libur
  • Lülsdorf
  • Ranzel
  • Niederkassel
  • Uckendorf
  • Stockem
  • Rheidt
  • Mondorf

12.10.2017

Benefizkonzert des Vokalensemble "PatchWork"

Das Ensemble: Andreas Heine, Sabine Lindener, Maria Stegemeyer, Florence-Nathalie Sentuc, Martin Kloock, Susanne Stegemeyer, Willi Stegemeyer und Detlef Höhmann (von links nach rechts)

Das Ensemble: Andreas Heine, Sabine Lindener, Maria Stegemeyer, Florence-Nathalie Sentuc, Martin Kloock, Susanne Stegemeyer, Willi Stegemeyer und Detlef Höhmann (von links nach rechts)

Höhrenswertes Konzert ergab eine unerwartet hohe Spende

(Li) Anlässlich des 10-jährigen Bestehen des Vokalensemble "Patchwork" gab das Ensemble am Samstag, den 7. Oktober 2017 in der Maria Magdalena Kirche in Niederkassel-Rheidt ein Benefizkonzert zugunsten der "Christlich-muslimischen Flüchtlingshilfe Niederkassel". Das achtköpfige Vokalensemble setzte sich aus den Sopranistinnen Sabine Lindener und Susanne Stegemeyer (Rheidt), den Altistinnen Maria Stegemeyer (Rheidt und Florence-Nathalie Sentuc (Köln), den Tenören Martin Kloock (Köln) und Detlef Höhmann (Kriegsdorf) sowie den Bassisten Andreas Heine (Odenthal) und Willi Stegemeyer (Rheidt) zusammen.

Susanne und Maria Stegemeyer sangen gemeinsam mit Sabine Lindener in Troisdorf. Florence-Nathalie Sentuc und Martin Koock sangen im "Jungen Chor St. Anna Düren" und gemeinsam mit Martin singen Detlef Höhmann und Andreas Heine unter der Leitung von Willi Stegemeyer bei Ford im Chor "Take a Break" (mach eine Pause). So entstand der Name "Patchwork" für das Ensemble, der die Zusammensetzung aus verschiedenen Formationen verdeutlicht sowie das unterschiedliche Alter und die Herkunft aus dem Köln-Bonner Raum. Der Chor singt am liebsten a cappella und das Repertoire umfasst unterschiedliche Stilrichtungen wie Gospel, Swing und Jazz. Viele der dargebotenen Lieder sind Welthits. 75 erfolgreiche Konzerte mit einem Repertoire aus über 100 Liedern sprechen eine deutliche Sprache.

Schon lange vor Konzertbeginn füllten zahlreiche Interessenten den Innenraum der Kirche, der aus allen Nähten zu platzen drohte. Es war letzten Endes erforderlich, dass die Türelemente geöffnet wurden, um eine zusätzliche Bestuhlung anbieten zu können.

Vor Konzertbeginn begrüßte Pfarrer Jens Römer-Kollmann die Besucher, gratulierte dem  Vokalensemble "Patchwork" zum Jubiläum und appellierte an die Konzertbesucher an deren Spendenfreudigkeit im Anschluss des Konzerts.

Willi Stegemeyer war es vorbehalten ebenfalls einige Grußworte an die Besucher zu richten, das Ensemble vorzustellen und die vorgetragenen Werke kurz anzumoderieren. Das etwa zweistündige Konzert war in zwei Teile gegliedert. Im ersten Teil war unter anderem  "Schuld war nur der Bossa Nova", die "PatchWork Hymne", "Moon River", "I Have a Dream", Aux Champ Elysées", "Can´t buy me Love" und "Sing a Song" zu hören.

In der sich anschließenden Pause konnten gegen Spenden Getränke sowie Fingerfoodspeisen, die zum Teil auch von Flüchtlingen zubereitet wurden, genossen werden. Außerdem waren vier CDs des Vokalensemble "Patchwork" käuflich zu erwerben. Die Eintrittsgelder, der Verkauf der CDs sowie der Verzehr gingen komplett an die Initiative der "Christlich-Muslimischen Flüchtlingshilfe Niederkassel".

Im zweiten Teil wurde unter anderem "Air", "Halleluja", "Viva la Vida", "Mambo", "Ave Maria no Morro" und Gute Nacht Freunde" zu Gehör gebracht. Langanhaltender Beifall verlangte eine Zugabe, die mit "Irische Segenswünsche" und "Guten Abend, gut´Nacht" gewährt wurde. Ein Konzertgenuss von dem Besucher noch lange reden werden.

Besonders erfreulich war die Tatsache, dass Ruth Plum, Steuerungsgruppe Flüchtlingshilfe, eine Spende von fast 2000 € entgegennehmen durfte.

In Kürze wird es eine Änderung der Besetzung des Vokalensembles gebe, da Florence-Nathalie Sentuc und Martin Kloock aus beruflichen bzw. privaten Gründen die Gruppe verlassen werden.