• Wahn
  • Zündorf
  • Langel
  • Libur
  • Lülsdorf
  • Ranzel
  • Niederkassel
  • Uckendorf
  • Stockem
  • Rheidt
  • Mondorf

21.02.2019

BWF Wahn – „Kostümsitzung op Kölsch“

Witzige Zwiegespräche lieferten sich „Woosch & Wööschje“

Witzige Zwiegespräche lieferten sich „Woosch & Wööschje“

Stimmungsvolle Veranstaltung mit ruhigen Tönen

Von Dieter Hombach

Neue Wege gehen wollten die Karnevalisten der Blau-Wiessen Funken aus Wahn mit ihrem neuen Sitzungsformat „Kostümsitzung op Kölsch“. Nicht mehr „Party-bis-zum- abwinken“, sondern leise Töne, Krätzjer, Redner und Gardetanz. Diese Idee kam offensichtlich gut an, denn am Sonntag war die Sitzung im pädagogischen Zentrum ausverkauft. Präsident Detlev Hamer konnte nicht nur viele herrlich kostümierte Gäste begrüßen, sondern auch närrische Gäste aus Düsseldorf. So war das Schloßgrafenpaar der Benrather Schlossnarren, Schloßgraf Sven Reichelt und Schloßgräfin Eva Biedenbach, gemeinsam mit dem Präsidenten der Gesellschaft, Jochen Scharf, nach Wahn gekommen. „Die wollen wohl mal sehen, wie man richtig Karneval feiert“, feixte man im Saal über den Besuch  aus der Landeshauptstadt. Nach dem Auftritt des Kinder Tanzcorps der BWF und dem Auftritt des Porzer Kinderdreigestirns betraten „Woosch & Wööschje“  die Bühne. Das Duo reihte im Zwiegespräch urkomisch  Witz an Witz und hatte die Lacher stets auf seiner Seite. Der jecke Verzäll, auch mal in Reimform, kam auch deshalb gut an, weil das Publikum, was immer seltener bei Rednern ist, zuhörte.  „Wir wollen an die Tradition des Sitzungskarnevals anknüpfen. Dazu gehören Redner, denen man auch zuhört. Es ist schön, dass dies heute hier der Fall ist“, so der Sitzungspräsident. Der nächste Gast konnte dies gut nachvollziehen. Wicky Junggeburt, unvergessener Prinz in Kölle, sagte, dass er u.a. im Gürzenich nicht mehr auftrete, da dort achtzig Prozent der Besucher einem Redner nicht mehr zuhören würden. Im Pädagogischen Zentrum war das anders, denn die Besucher folgten aufmerksam seinem Rundgang durch die Jahrzehnte des rheinischen Frohsinns mit Witz und Gesang.

Es folgte der Auftritt des Tanzcorps der Blau-Wiesse Funken, bevor man dann das Porzer Dreigestirn in Begleitung des Festausschusses Porzer Karneval empfangen durfte. Begeistert Empfangen wurde im Anschluss der Kölsche Schutzmann, Jupp Menth, dessen Worte immer Tagesaktuell sind. Nach soviel Wortwitz fegte ein Wirbelwind über die Bühne, „Et fussich Julche“, Marita Köllner. Sie begeisterte mit ihrem temperamentvollen Gesang die Besucher und neben reichlich Applaus erschallten auch viele Zugabe-Rufe. Den Abschluss einer gelungenen Premiere „op Kölsch“ bildeten die Auftritte der Tanzgruppen „Kölsch Hännes´chen und der Männer vom „Dellbröcker Boore-Schnäuzer-Ballett“.

Die nächsten Veranstaltungen sind das BWF- Kinderfest am 24.2.19 um 14.00 Uhr im Eltzhof und die BWF-Weiberfastnachtsparty im Heinrich-Loeb-Haus am 28.02.19 um 17.00 Uhr.