• Wahn
  • Zündorf
  • Langel
  • Libur
  • Lülsdorf
  • Ranzel
  • Niederkassel
  • Uckendorf
  • Stockem
  • Rheidt
  • Mondorf

13.09.2017

Anspruchsvolles Chorkonzert in der Rheidter Pfarrkirche

Der Chor während seiner Darbietung. Pfarrer René Stockhausen 2. Sänger von rechts

Der Chor während seiner Darbietung. Pfarrer René Stockhausen 2. Sänger von rechts

Die Zuhörer würdigten die Darbietung mit langanhaltendem Applaus

(Li) Ein besonderer Genuss wurde Bürgerinnen und Bürgern am Sonntag, den 10. September 2017 in der Rheidter Pfarrkirche St. Dionysius geboten. Dort gab um 17:00 Uhr der Kammerchor Forum Vocale Köln unter dem Motto Volatilia "Musik über Dinge, die man nicht festhalten kann" ein hörenswertes Konzert. Zu Beginn des Konzerts begrüßte Pfarrer René Stockhausen die Anwesenden in der gut gefüllten Kirche und dankte der Kirchengemeinde für ihre Gastfreundlichkeit, dass sie die Räumlichkeiten der Kirche für das Konzert nutzen durften. Bei freiem Eintritt und unter der Gesamtleitung von Jürgen Erdmann Schulz wurden anspruchsvolle Werke von Johannes Brahms, Anders Edenroth, Edward Elgar, Eriks Esenvalds, Felix Mendelssohn Bartholdy, Max Reger, Robert Schumann und John Wilbye sowie zwei Uraufführungen von Gabriel Pérez geboten. Unter den 23 aktiven Sängerinnen und Sänger befand sich auch der Rheidter Pfarrer Rene´ Stockhausen, der seit sechs Jahren Mitglied des Ensembles ist. Des Weiteren zählten Gabriel Pérez (Saxophon), Jochen Hug (Kontrabass) sowie Chorleiter Jürgen Erdmann Schulz (Klavier) zu den Mitwirkenden.

Die Mitglieder des Chores sind überwiegend musikalisch vorgebildet und chorerfahrene Sängerinnen und Sänger mit einer großen Bereitschaft zu anspruchsvoller Chorarbeit.

Der Kammerchor Forum Vocale Köln wurde 1981 von Georg Bours gegründet. Ausgehend von ausgesuchten und selten aufgeführten Werken der Renaissance und Barock entschlossen sich die Sänger/innen im Lauf von mehr als 30 Jahren Chorarbeit sich auch der modernen Chorarbeit zu widmen. Das Repertoire des Kammerchors reicht von a-cappella-Werken über Barockoratorien und romantischer Chorliteratur bis hin zu zeitgenössischen Komponisten.

Das sachkundige Publikum dankte den Sängerinnen und Sängern für ihre Darbietungen mit lang anhaltendem Beifall. Ein Chorgenuss der seinesgleichens sucht.