• Wahn
  • Zündorf
  • Langel
  • Libur
  • Lülsdorf
  • Ranzel
  • Niederkassel
  • Uckendorf
  • Stockem
  • Rheidt
  • Mondorf

07.09.2017

Aleksandra Prodanovic und Heidi Froitzheim in der Stadtgalerie

H. Seemayer mit den KünstlerinnenA. Prodanovic und H. Froitzheim (v.r.)

H. Seemayer mit den KünstlerinnenA. Prodanovic und H. Froitzheim (v.r.)

Zwei Künstlerinnen stellten ihre Werke vor

Dieter Hombach

Die stellvertretende Bürgermeisterin Hildegard Seemayer begrüßte die zahlreichen Besucher der Kunstausstellung in der Stadtgalerie Alter Turm in Lülsdorf am Donnerstagabend, darunter auch Mathias Jehmlich, den Vorsitzenden des Ausschusses für Schule, Kultur, Sport und Soziales. Musikalisch überraschte Chiara Dello Iacono, Schülerin der Niederkasseler Musikschule, die Besucher mit den Klavierstücken von „Der Maus“ und der „Ballade pour Adeline“. Die Künstlerinnen stellten sich und ihre Werke vor, bzw. ließen sich vorstellen und fanden lobende Worte für das Ambiente des Alten Turms. Dass Frauen es in der Kunst schwerer haben als Männer, ließ die Besucher bei einem Bonmot der Laudatorin von Heidi Froitzheim, Dr. D. Müller, aufhorchen. So soll ein Galerist zu einer Künstlerin, nach dem Betrachten ihrer Werke gesagt haben: „Ihre Arbeiten sind sehr gut. Erfolgreicher wären sie aber als Mann und noch erfolgreicher, wenn sie nicht mehr unter den Lebenden weilen würden“! Die Arbeiten beider Künstlerinnen sind sehr unterschiedlich, was den Reiz der Ausstellung ausmacht. Heidi Froitzheim liebt es, kräftige Farben miteinander spielen zu lassen während Aleksandra Prodanovic eindrucksvoll ihre Emotionen und Wahrnehmungen auf die Leinwand bringt.

Die Arbeiten der Künstlerinnen sind noch bis zum 17. September in der Stadtgalerie „Alter Turm“ in Lülsdorf kostenlos zu den bekannten Öffnungszeiten zu besichtigen.