• Wahn
  • Zündorf
  • Langel
  • Libur
  • Lülsdorf
  • Ranzel
  • Niederkassel
  • Uckendorf
  • Stockem
  • Rheidt
  • Mondorf

03.07.2018

50-jähriges Priesterjubiläum von Franz Josef Kreuer

Hans-Willi mit Bruder und Jubilar Franz Josef Kreuer

Hans-Willi mit Bruder und Jubilar Franz Josef Kreuer

"Sie können mich gerne mit Pastor ansprechen"

(Li) Am Samstag, den 30. Juni 2018 feierte Subsidiar Franz Josef Kreuer, mit einer Festmesse in der Kath. Pfarrkirche St. Laurentius in Niederkassel-Mondorf, sein 50-jähriges Priesterjubiläum. Der Jubilar zelebrierte den Gottesdienst unter Mitwirkung von Pfarrer René Stockhausen, Heribert Krieger, Diakon Thomas Moormann, Pastoralreferentin Teresa Ferfecki sowie Pfarrer Hans-Günter Korr, einer der ersten Messdiener des Jubilars zu Beginn seiner seelsorgerischen Tätigkeit. Des weiteren unterstützte der Pfarr-Cäcilien Chor St. Laurentius unter der Leitung von Elisabeth Bensmann den Gottesdienst. Unter den Besuchern der Festmesse befanden sich unter anderem zahlreiche Vertreter der Pfarrgemeinschaft Siegmündung (St. Dionysius Rheidt, St. Laurentius Mondorf, St. Lambertus Bergheim, St. Adelheid Müllekoven), Fahnenabordnungen der Kolpingfamilien, Vertreter der Initiative Uradi und der Ortsvereine sowie Pfarrmitglieder aus Alt-Hürth (St. Katharina), die per Bus nach Mondorf anreisten  und sein Bruder Hans-Willi.

Der Jubilar erwähnte in seiner Predigt - Mit Freude und Dankbarkeit seit 78 Jahren mit euch Christ und seit 50 Jahren für euch Priester. Die Priesterweihe des am 23. August 1939 in Königswinter geborenen Franz Josef Kreuer fand am 21. Juni 1968 durch den Kölner Erzbischof Josef Kardinal Frings im Kölner Dom statt. Als Kaplan wirkte Kreuer an St. Marien in Bonn (1968) und an St. Michael in Wermelskirchen (1971), Pfarrer an St. Katharina in Alt-Hürth (1977) sowie als Pfarrvikar in der Pfarrgemeinschaft Siegmündung (2000). Seit 2014 ist Kreuer im Ruhestand und wirkt als Subsidiar in der Gemeinde. Als ein Freund von Statistiken erwähnte Franz Josef Kreuer neben seinen Dankesworten, dass er in den 50 Jahren  50 Christmetten, 50 Osterlichter, 900 Taufen, 400 Trauungen, 1700 Beisetzungen sowie über 7000 Messen zelebriert hat. "Trotz dieser Vielzahl  an Aktivitäten wurde daraus keine Routine", so der Jubilar. 

Im Anschluss des Gottesdienst lud der Jubilar zu einem Empfang in den Pfarrsaal am Adenauerplatz. Bei hochsommerlichen Temperaturen wurden dort diverse gekühlte Getränke sowie appetittliche Fingerfood-Speisen angeboten.

Bevor das Büfett eröffnet wurde hielt Professor Dr. Christian Frevel eine amüsante Rede auf den Jubilar, welche das Bild des "Pastors" augenzwinkernd in Kirche und Gesellschaft beleuchtete. "Franz Josef Kreuer kann man nicht kopieren, er ist ein Original", so Frevel. "Er ist ein Kreuzfahrer zu Wasser und in den Gemeinden. Viele Menschen finden ihn sogar putzig. Er fofografiert sehr gerne und ist ein exzellenter Weinkenner, der im Kreise netter Menschen gerne Verköstigungen durchführt. Frevel zitierte Kreuer "Ich habe einen guten Wein für 2,95 €, gekauft, der schmeckt aber wie 4,95 € ". Die Rede wurde des öfteren durch spontanen Beifall der Anwesenden unterbrochen, was für die Qualität seiner Wortwahl sprach. Anschließend schlossen sich die zahlreichen Gratulanten (Messdiener, Kirchenchor, Pfarrgemeinderatsvertreter etc.) an.

Im Sinne des Jubilars, der von persönlichen Geschenken absah, bat er um Spenden an die Hilfsorganisation "Sabatina e.V. ". Die Gründerin Sabatina James konvertierte vom Islam zum katholischen Christentum. Von ihrer Familie und aktiven Islamisten zum Tod verurteilt, lebt sie an unbekannten Orten. TV-Auftritte in Talkshows waren nur ohne Ankündigung und unter Personenschutz möglich. Mit mutigen Freunden hilft sie verfolgten Christen und zwangsverheirateten Mädchen in Pakistan und in Europa.