• Wahn
  • Zündorf
  • Langel
  • Libur
  • Lülsdorf
  • Ranzel
  • Niederkassel
  • Uckendorf
  • Stockem
  • Rheidt
  • Mondorf

05.08.2017

50 Jahre Ehe machen Schule

Ursula und Hans Walrafen

Ursula und Hans Walrafen

Ursula und Hans Walrafen feiern Goldhochzeit

(msp) Die Schule ist ein großes Thema bei Ursula und Hans Walrafen. Hier lernten sich die beiden kennen und hier spielte sich ihr Berufsleben ab.

Begonnen hatte alles mit dem Studium zum Volksschullehrer. Die in Köln wohnende Ursula studierte in der Domstadt. Der in Frankfurt geborene Hans studierte in Bonn. 1960 zog er mit seinen Eltern zurück ins Rheinland. In Troisdorf hatte schon sein Großvater eine Gaststätte.
Durch den Lehrermangel wurden beide als junge Pädagogen nach Walsum am Niederrhein geschickt. Dort unterrichteten sie in verschiedenen Schulen. Begegnet sind sie sich dann erstmals bei den Junglehrer-Arbeitsgruppen. Erst war alles sehr kollegial, bis Hans sich dachte: Das ist sie! Im Sommer 1966 wurde eine feste Beziehung daraus, dann folgte die Verlobung. Auf dem Standesamt in Walsum gaben sich die beiden am 17. März 1967 das Ja-Wort. Die Hochzeit war eigentlich für den Sommer geplant, da man aber damals Wohnungen nur an Verheiratete abgab, wurde die Standesamtliche Trauung vorgezogen. Am 5. August 1967 wurde das Fest der Kirchlichen Trauung in Köln zelebriert.
Im Juni 1968 kam der erste Sohn Christoph zur Welt. Ursula und Hans hatten schon immer einen großen Kinderwunsch. So ist die Familie mit Ruth und Daniel weiter gewachsen, bis dann 1974 die Zwillinge Dorothee und Julia geboren wurden. Mit fünf Kindern war die Familienplanung nun abgeschlossen.
Ursula hatte ihren Beruf als Lehrerin aufgegeben und war von ganzem Herzen für die Familie da. Mittlerweile – nach vier Jahren Wohnen in Köln - hatten die Walrafens auch 1974 das Haus in Rheidt gekauft. Hier konnte die Familie sich ausbreiten, und es gab genug Platz zum Toben und Musizieren. Denn darauf sind Ursula und Hans besonders stolz, dass alle Kinder ein Instrument spielen können.
Es war 1980, als sich Hans mit seinem Kollegen Hans Mahro unterhielt, der ihm von der freiwerdenden Stelle als Schulleiter in Niederkassel erzählte. Dieser Empfehlung folgend wurde Hans Walrafen 1981 Rektor der Grundschule Niederkassel. 19 Jahre blieb er dort, bis er aus gesundheitlichen Gründen seine Arbeit beendete.
Hans Walrafen ist vielen auch bekannt durch seine Arbeit im Pfarrgemeinderat und seine Tätigkeit bei der LüRa. Im Besitz des Schwarzen Gürtels war er dort an die 20 Jahre Judo-Trainer.
Ursula Walrafen machte sich stark für den Behindertenkreis „Miteinander“. Rund 30 Jahre unterstützte sie mit Hans die Gruppe, auch als Leiterin. Hier kam ihr die Liebe zum Basteln und Handarbeiten zu Gute. In der KFD ist sie auch gerne gesehen.
Sie tritt aber nun in allem kürzer. Die Beine gehen nicht mehr so, wie sie eigentlich gebraucht werden. Denn im Leben der Walrafen ist viel los.
Mit den fünf Kindern und deren Partnern zählen sie nun auch zehn Enkel zum engsten Familienkreis. Mit der Familie der Tochter leben sie in einem funktionierenden Mehrgenerationenhaushalt.
Und mit genau diesem engsten Kreis feierten sie die Goldhochzeit mit einem dreitägigen Ausflug. Nächste Woche, so steht es in der Einladung, werden die Freunde, Bekannten und Nachbarn in den Garten eingeladen. Ursula ist ein wenig nervös, wegen des Wetters. Zum Glück ist schon ein Zelt reserviert, dass die Party nicht ins Wasser fällt.