• Wahn
  • Zündorf
  • Langel
  • Libur
  • Lülsdorf
  • Ranzel
  • Niederkassel
  • Uckendorf
  • Stockem
  • Rheidt
  • Mondorf

16.05.2018

26.000 € für die Restaurierung des Aalschokkers

Der Mondorfer Hafen ist zur Zeit Liegeplatz der

Der Mondorfer Hafen ist zur Zeit Liegeplatz der "Maria Theresia"

NRW-Stiftung unterstützt Sanierung des Aalschokkers

(Li) Eine gute Nachricht erhielt die Fischereibruderschaft zu Bergheim an der Sieg in der vergangenen Woche. Die Nordrhein-Westfalen-Stiftung wird dem Verein einen Zuschuss in Höhe von 26.000 € zur Verfügung stellen. Die finanzielle Unterstützung trägt dazu bei, dass die Restaurierungsarbeiten des historischen Aalschokker durch die Bruderschaft, deren finanzielles Budget wesentlich verbessern. Als Vorstandsmitglied der NRW-Stiftung wird der ehemalige Europa-Minister Franz-Josef Lersch-Mense in Kürze die schriftliche Zusage an Brudermeister Günther Engels überreichen. 

Der historische Aalschokker "Maria Theresia" ankert für gewöhnlich auf dem Discholl unterhalb des Fischereimuseums. Nach mehr als 30 Jahren erfolgte in den letzten Monaten eine Generalüberholung, die auf dem Gelände der Lux-Werft und Schifffahrt GmbH vollzogen wurde. Die Montagzeitung berichtete darüber. Nachdem die "Maria Theresia" von qualifizierten Handwerkern in die "Mangel" genommen wurde, wird der Aalschokker zur Zeit im Mondorfer Hafen zwischengelagert, da der Schokker nur bei einem zukünftigen Rheinhochwasser an seinen angestammten Liegeplatz gelangen kann.

Mit dem Zuschuss der NRW-Stiftung kann die Fischereibruderschaft die Außen- und Innenarbeiten finanzieren sowie außerdem das Schiff mit einer Steigleiter und einem Geländer für Besucher besser zugänglich machen.